Linie oben


KESS erziehen

Coaching, Kurs

KESS erziehen

Elisabeth Essing

In sozialer Verantwortung, Mutter

Beschreibung

Elisabeth Essing (Kolping Familienforum DV München-Freising):

Der Elternkurs für Eltern von Kindern ab dem 2. Lebensjahr geht in 5 praktischen Einheiten darauf ein:
• was Kinder für eine positive Entwicklung ihres Selbstwertgefühls brauchen, weshalb sie ein bestimmtes Verhalten zeigen und wie wir Eltern wirksam und kreativ mit Fehlverhalten umgehen können.
• Wie Eltern im gegenseitigen Respekt Grenzen setzen, Beziehung stärken, Konfliktsituationen entschärfen und Probleme gemeinsam lösen können.

Was heißt Kess-erziehen?

Zunächst soll der Name vermitteln, dass Erziehung in Vielem Spaß und Freude macht. Dies gelingt durch eine Grundhaltung, die mit dem Kürzel „kess” beschrieben ist:
K wie kooperativ: Es geht um Kooperation, nicht um das Recht des Stärkeren
E wie ermutigend meint: Keine Fehlersuche starten, sondern auf das Gelingende schauen;
S wie sozial: Menschen sind keine Einzelwesen, sondern von Anfang an auf Gemeinschaft angewiesen; seine sozialen Grundbedürfnisse sind zu achten;
S wie situationsorientiert: Erziehen nach Lehrbuch geht nicht; immer wieder ist zu schauen, was für ein Handeln gerade zu mir, zum Kind und zur Situation passt.

Wer sollte den Kurs besuchen?

Väter und Mütter oder auch Großeltern, die das Kind in seinem Verhalten besser verstehen wollen und sich für den Erziehungsalltag nachhaltig stark machen wollen.
So hilft der Kurs, eigenem Empfinden zu trauen und verschiedene, hilfreiche Handlungsmöglichkeiten für unterschiedlichste Situationen in den Blick zu nehmen.
Dabei handelt es sich um keine Gesprächsgruppe, sondern eher um eine Fortbildung für Erziehende, die erfahrungsorientiert und auf lebendige Weise Impulse für den Erziehungsalltag erhalten möchten.

Was bringt eine Teilnahme?

Weniger Stress – mehr Freude in der Erziehung! So lenkt der Kurs den Blick immer wieder auf Gelingendes, auf das Schöne im Erziehungsalltag. Sogenannte Edelsteinmomente mit dem Kind gewinnen an Bedeutung und bereichern das Miteinander. Für herausfordernde Situationen erhalten die Eltern viele Ideen, Spuren, die das Miteinander erleichtern. Es erleichtert den Alltag ungemein, wenn ich verstehe, dass ich störende Verhaltensweisen nicht bekämpfen muss, sondern durch das Verständnis für das Kind belastende Situationen verändern kann.
Teilnehmenden wird im Kurs nochmals ihre Verantwortung in der Erziehung bewusst, der sie dann aber auch kompetenter begegnen – und das bei gleichzeitig höherer Selbstfürsorge.